Achtung, die Radfahrer kommen!

Da in der 3. Klasse und 5. Klasse jeweils ein Radtest stattfindet und noch nicht alle Drittklässler ihr Fahrzeug wirklich beherrschen, ist es absolut notwendig, die Radstrecke mit der Klasse zuerst einmal abzulaufen. Dafür benötigt man in Goldau (mit einer ganzen Klasse) durchschnittlich ca. 45 Minuten. Ich persönlich dachte mir, ich mache dann auch gleich noch ein paar Fotos von den markanten Stellen und Kreuzungen, um sie nachher den Kindern nochmals zeigen zu können. Kurz vor dem Abmarsch packte ich also meinen iPod Touch aus dem Hosensack und fotografierte so den Startpunkt. Da schoss mir plötzlich ein Gedanke durch den Kopf: Wieso machen die Kinder eigentlich diese Fotos nicht auch gleich selbst?
Also, alles kehrt! Schnell zurück ins Schulzimmer und den iPod Touch holen. Alle bereit? Ja? Also los! Und… – vorwärts Marsch! Wir spazierten durchs ganze Dorf und sahen ungefähr so aus, als wären wir eine kleine japanische Reisegesellschaft, die auf der Durchreise alles fotografiert, was ihnen vor die Linse springt. Natürlich brauchten wir auch „etwas“ länger für die ganze Rundstrecke und bestimmt haben auch nicht alle optimale Bilder geschossen, aber jedes Kind kann nun seine Bilder in aller Ruhe und zu jeder Zeit durchschauen und nötigenfalls noch mit einem Partner austauschen.

Fazit: Jedes Kind kennt nun die Radstrecke und hat die schwierigen Stellen als digitales Bild im Hosensack mit dabei. Das Praktische ist zusätzlich, dass man die Fotos auf zoomen kann, um gewisse Stellen oder Verkehrsschilder so noch genauer anzuschauen. Zudem gibt’s einen tollen „Verkehrszeichen“-App für 1 Fr. im App-Store, mit dem man die alle Verkehrszeichen der Schweiz für den Velotest trainieren kann und beim „Remme“-App kann man 97 Karteikarten von cenehitsch abonnieren, bzw. downloaden, die einem perfekt auf den theoretischen Teil des offiziellen Radtest vorbereiten. Jetzt heisst’s einfach nur noch: Üben, üben, üben! Das übernimmt bis jetzt noch kein App für uns…

Dieser Beitrag wurde unter Apps / Programme, Digitaler Alltag, Erfahrungen, iPod touch, Medienpädagogik, Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *