Eine Kuh macht “muh”, viele Kühe machen Multicow…

MulticowDa die App Kopfrechnen noch immer nicht auf Android verfügbar ist, machte ich seit langem mich auf die Suche nach einer Applikation, bei denen die 3. Klässler wiederum das Einmaleins tranieren und sich gegenseitig (in einer Statistik) messen können. Natürlich bietet Kopfrechnen weit mehr als nur Einmaleins-Aufgaben, dennoch stand bei mir das monotone Üben der Einmaleins-Reihen schon bei Kopfrechnen im Vordergrund.
Fündig wurde ich nun bei der App Multicow. Auf netzwelt.de wird diese App unter anderem so beschrieben: “…eignet sich für Schulanfänger, um das Multiplizieren zu üben und dabei Spass zu haben. Ihre Kinder können hier das Malnehmen von 1 x 1 bis 10 x 10 wiederholen. Die Aufgaben werden als Multiple-Choice-Test gestellt. Das Spiel kann in zwei verschiedenen Modi gespielt werden: Im Normal-Modus müssen so viele Aufgaben wie möglich innerhalb einer Minute gelöst werden. Dabei wird ein entsprechender Highscore ermittelt und regt zum schnelleren Rechnen oder zu einem Vergleich mit anderen Mitrechnern an.”

Im Gegensatz zum 1×1 Trainer der Technischen Universität Graz, der übrigens auch sehr empfehlenwert ist (aber etwas aufwändiger, wegen der Erfassung eines Benutzernamens und eines Passwort für jedes einzelne Kind), steht bei Multicow mit diesen lustigen Kuhmotiven der Spassfaktor im Vordergrund und man kann eben direkt nach der Installation loslegen. Ausserdem können die Kinder auch Bonuspunkte erhaschen, wenn sie anstelle der schwarzen die blauen Resultate antippen.

Da man in diesem Normal-Modus bequem ca. 1000 Punkte erreichen kann, setzte ich diese Limite jeweils als Wochenaufgabe an und forderte: Wir schaffen nun jede Woche einfach 1’000 Punkte mehr! Bereits in der 1. Woche erreichte ein Schüler 4’451 Punkte, die dann in der  2. Woche von einer Schülerin mit sagenhaften 11’262 Punkten (anstelle der geforderten 2’000 Punkten) überboten wurden. Natürlich gab es auch Kinder, die in der 1. Woche die 1’000 Punkte noch nicht erreichten. Interessant ist aber die Betrachtung des Durchschnitts. Dieser lag nämlich in der 1. Woche bei knappen 1’539, stieg in der 2. Woche auf gute 3’052 Punkte an und liegt aktuell in der 5. Woche bereits bei markanten 12’412 Punkten, wovon besagte Schülerin alleine 48’952 Punkte erreicht hat. Im Unterschied zum Anfang aber erreichen nun alle Kinder die geforderten Wochenpunkte, in diesem Fall eben die 5’000 Punkte.

Wie schon bei Kopfrechnen mache ich aber auch hier sehr ähnliche Erfahrungen. Die Kinder erreichen ihr Soll oder übertrumpfen sich bereits nach kurzer Zeit gegenseitig mit ihren erreichten (hohen) Punktzahlen. Was aber alle tun: Sie tranieren sämtliche Einmaleins-Aufgaben aller Reihen quer durcheinander. Das sind hunderte von Aufgaben. Und dies seit Wochen. Als Lehrperson ist man natürlich sehr erfeut über diesen Effekt, aber auch dieses Spiel hat – wie alle Highscore-Games – irgendwann sein Motivationslimit erreicht. Bald wird diese auch hier nachlassen. Mal schauen, wie lange es noch mit Spass und Ehrgeiz funktiontiert. Geplant wär’s noch etwa 10 Wochen.

Dieser Beitrag wurde unter Digitaler Alltag, Erfahrungen, Infrastruktur, Medienpädagogik, Samsung, Uncategorized, Unterricht, Unterrichtsidee veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Eine Kuh macht “muh”, viele Kühe machen Multicow…

  1. Kurt Meister sagt:

    Hallo Patrick
    Danke für den Hinweis zu MultiCow. Ich nehme diese App gerne in meine Sammlung auf. 🙂 Hast du schon einmal “Multiplication” von 10monkeys.com angesehen? Diese App gibt es auch in Deutsch und kostet nix. Ob man aber die Resultate direkt vergleichen kann, weiss ich nicht.
    Kurt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *