Die Lehrperson stellt ja doch nur Fragen

Neulich bin ich wieder auf eine interessante App gestossen. Sie heisst Socratic und soll angeblich alle Fragen beantworten können. Das spannende daran ist: Ich kann die Frage fotografieren und der Computer erkennt sie automatisch und sucht dann bei Q&A von Yahoo und Google und ähnlichem nach passenden Antworten.

Socratic: Hausaufgabenhilfe (AppStore Link) Socratic: Hausaufgabenhilfe
Hersteller: Vespr Inc
Freigabe: 9+
Preis: Gratis Download (iTunes-Link)

 

Die Ergbebnisse sind relativ lausig und keinerlei qualitätgeprüft. Wie bei jeder Internet-Recherche ist ohne Filterkenntnisse und eigenes Vorwissen kein gutes Ergebnis zu erzielen.

Aber der Ansatz bringt mich zum Nachdenken. Nach wie vor funktioniert die heutige Schule meistens so, dass der Lehrer die Fragen stellt und vom Schüler die vorher gelernten Antworten erwartet. Ist das noch zeitgemäss, wenn die Lernenden die Frage einfach fotografieren und sogleich beantworten können?

Für die Mathematik gibt es eine ähnliche App schon länger, welche inklusive Wurzelziehen und Potenzieren so ziemlich alles kann und auch die Handschrift erkennt.

MyScript Calculator - Handschrift-Rechner (AppStore Link) MyScript Calculator - Handschrift-Rechner
Hersteller: MyScript
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download (iTunes-Link)

 

Das Schreiben mit Feder und Tinte stammt auch immer noch aus dem Mittelalter und hält sich erstaunlich hartnäckig in unseren Schulzimmern. Dann ist wohl auch ein grundsätzliches Umdenken beim Fragenstellen nicht so rasch zu erwarten.

Vielleicht sollte ich Socratic mal fragen, was denn künftige Erwachsene wirklich wissen und können sollten.

Dieser Beitrag wurde unter Erfahrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *