Bald viele Netbook-Projekte?

Das iPhone-Projekt von Goldau stösst auch in der Hochschul-E-Learning-Community auf wohlwollendes Interesse. So wurde ich diese Woche In Berlin an der GMW-Jahrestagung 2009 (wo ich als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Medidaprix 2009 amtete) mehrfach auf das Projekt angesprochen.

In den Diskussionen war oft von Plänen für Netbook-Projekte auf verschiedenen Schulstufen (1. Klasse Primarschule bis Sekundarstufe II) zu hören. Dabei sollen die Netbooks zum Teil ebenfalls mit Mobilfunkkarten ausgerüstet werden.

Eine neue Welle von anytime & anywhere 1:1 mobile computing scheint im deutschsprachigen Raum anzurollen. Erfreulich! Vor allem, wenn betont wird, dass es ja nicht (nur) um die nun verfügbaren kleineren, vernetzteren und günstiegeren Geräte geht, sondern um Konzepte und Inhalte!

Dieser Beitrag wurde unter iPhone veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bald viele Netbook-Projekte?

  1. Dirk Kuepper sagt:

    Laptops in die Klasse 5: Ich habe in Düsseldorf 2 Jahre lang sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Ich durfte ein Gymnasium mit über 350 Apple Laptops und Desktop Computern ausstatten. Sowohl Lehrer als auch Schüler profitierten nach anfänglicher Skepsis der Eltern enorm. Bilder dazu gibt es hier: http://gallery.me.com/dirkkuepper#gallery
    Für Fragen und Erfahrungsaustausch stehe ich gerne zur Verfügung. Kontakt: dirk.kuepper@ish.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *