Wer die Wahl hat, hat die Qual: Tablets vs. Handhelds

Die freie Wahl ist ein Segen, überlässt einem aber auch die Verantwortung. Ich durfte frei entscheiden, ob ich für meine Schüler Tablets oder Handhelds möchte. Ich überlegte lange hin und her, fand für beide Varianten Vor- und Nachteile, war zwischenzeitlich dieser und dann doch wieder anderer Meinung.
Am Ende gab für mich das grössere Display den Ausschlag. Denn es ermöglicht und vereinfacht die Zusammenarbeit unter den Schülern. Auf einem Tablets können die Kinder in Kleingruppen einen Film betrachten, Musik machen, einen Text lesen und vieles mehr. Wo bei einem Handheld oft der Platz für den Kollegen nebenan fehlt, lädt ein Tablet geradezu ein, miteinander zu arbeiten. Dies erachte ich als grossen Vorteil und hat mir am Ende die Wahl doch ziemlich einfach gemacht.
Abgesehen vom Kollaborationseffekt sehe ich auch Vorteile beim Schreiben. Auf einem Tablet lässt es sich sehr gut und übersichtlich schreiben und lesen. Ich kann mir bereits einige Unterrichtsszenarien vorstellen und bin sehr gespannt, was sich in diesem Bereich für Möglichkeiten auftun werden.

Dieser Beitrag wurde unter Digitaler Alltag, iPad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wer die Wahl hat, hat die Qual: Tablets vs. Handhelds

  1. Dirk Küpper sagt:

    Ich werde hier bei uns in Düsseldorf an 3 Grundschulen mit iPad-Klassen arbeiten. Meine Idee für den Anfang: Die Schüler bekommen eine Aufgabe. Die Werkzeuge dürfen Sie auf dem iPad selber auswählen und ausprobieren.:-)

Hinterlasse eine Antwort