Gastbeitrag: Kurzportrait des Projekts Plan Ceibal (Uruguay)

Das folgende Posting ist ein Gastbeitrag von Fabrizio Dubacher und Jessica Senn im Rahmen der Blockwoche Pädagogischer und technisch-organisatorischer ICT-Support an der PHZ Schwyz vom Oktober 2012:

Plan Ceibal (Ceibal steht für Online-Learning, ist aber auch der Name eines in Uruguay beheimateten Baums) ist  ein Projekt in Uruguay. Bei diesem Projekt erhält jedes Volksschulkind ein eigenes Netbook. Uruguay ist zum Vorzeigeland für die internationale Bildungsinitiative One Laptop per Child (OLPC) geworden. Die weltweite OLPC-Initiative ist 2005 gestartet word, Projektbeginn in Uruguay war jedoch 2007. Hauptinitiator des Gesamtprojekts ist Nicolas Negroponte.  Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Non-Profit Organisation.

Kinder von 6 – 12 Jahren erhalten in diesem Projekt ein Netbook, welches einen Wert von 100 Dollar hat. Das Projekt verfolgt verschiedene Ziele. Der Computer soll vor allem als Lernwerkzeug eingesetzt werden. Dadurch soll die Schulausbildung verbessert und längerfristig die digitale Kluft zwischen Arm und Reich vermindert werden. Ausserdem soll die Kluft zwischen Industrieländern und Entwicklungs- bzw. Schwellenländern geschlossen werden.

Das Projekt verteilt Notebooks, welche eine Software enthalten, die frei und offen ist. Durch die Netbooks soll eine Vernetzung der Kinder ermöglicht werden. Wichtig ist, dass die Netbooks mit einer Hardware ausgerüstet sind, welche für Kinder visuell ansprechend sind. Auch die Software muss kindgerecht sein und das Netbook muss eine physische Robustheit aufweisen.

Ein solches Projekt ist natürlich nicht nachhaltig ohne es korrekt einzuführen. Der Umgang mit den Netbooks wurde zuerst der Schulleitag sowie den Lehrpersonen erklärt. Die Netbooks wurden nach dieser Einführung den Kindern verteilt und die Lehrpersonen haben ihnen den Umgang damit beigebracht. Die Nutzer des Netbooks haben zusätzlich auch eine Infobroschüre zur Verfügung, welche ihnen bei Fragen weiterhilft. Zusätzlich wird ein Fernsehprogramm geführt, in dem erklärt wird,  wie mit den Notebooks umzugehen ist.

Die Notebooks werden in allen Fächern eingesetzt. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar, da sie auch verschiedene Programme enthalten.

Eine Evaluation hat gezeigt, dass die häufigsten Tätigkeiten, welche mit dem Netbook verrichtet werden Schreiben, Zeichnen, Informationen suchen und Fotos und Filme ansehen sind. Aus der Evaluation geht ausserdem hervor, dass das Ceibal einen positiven Einfluss auf die Motivation und das Selbstwertgefühl hat. Langzeitergebnisse sind jedoch noch keine vorhanden.

Das Projekt hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Kinder in der Schule, sondern hat auch dazu beigetragen, dass  Familien entdeckt wurden, die bisher nirgends gemeldet waren. Dadurch wurden diese  Kinder in den Bildungs- und Schulpflichtprozess integriert.

Des Weiteren  haben auch die Eltern der Kinder Internetzugang, weil die Erfahrung zeigt, dass sich auch die nähere Verwandtschaft mit dem Laptops beschäftigen und somit auch Zugang zu Information bekommen.

Mehr zum Projekt bei 1to1learning.ch.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *