Vertrag – gemeinsam erarbeitet

Es war immer klar, dass die Schüler ihr iPhone erst nach Hause nehmen dürfen, wenn wir in einem Vertrag die Nutzung und Handhabung geklärt haben. Wir haben bereits nach den Sommerferien begonnen und in einem Wiki (Educanet2) Ideen gesammelt. Schon nach kurzer Zeit waren so viele Punkte zusammen gekommen, dass wir eine Ordnung schaffen mussten. Wir entschieden uns für folgende Punkte:

  1. Allgemein
  2. Gesundheit
  3. Internet
  4. E-Mail
  5. Telefon / SMS / MMS
  6. auf dem Schulweg / zu Hause

Die gesammelten Punkte wurden dann in diese Kategorien aufgeteilt und von jeweils einer Gruppe bearbeitet und anschliessend präsentiert. Im Anschluss haben wir etwas weniger intensiv daran gearbeitet, aber jeder hatte weiterhin die Möglichkeit, Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen.

Nach den Herbstferien überarbeiteten wir gemeinsam alle Sätze und klärten Unklarheiten und Begriffe. In diesem Zusammenhang war es interessant, dass Begriffe wie Rassismus, Mobing, schädliche Inhalte usw. zum Thema wurden. Ich glaube die Schüler haben dank dieser Arbeit viel gelernt. Der Vertrag ist vielleicht nicht juristisch korrekt, grammatikalisch stark und inhaltlich umfassend, aber er ist von den Schülern für die Schüler gemacht – das macht den Vertrag wertvoll. Ich bin überzeugt, dass sich die Kinder daran halten werden und werde sicher in einem späteren Blogeintrag wieder darauf eingehen.

Der Vertrag ist hier downloadbar und darf frei verwendet werden. Es macht aber wie oben beschrieben wenig Sinn, diesen einfach zu kopieren und unterzeichnen zu lassen.

Dieser Beitrag wurde unter iPhone, Medienpädagogik, Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *