App Math3eck

Math3eck – so nennt sich die App, die ich im Dezember 2012 im Artikel “Appy hour an der HSLu” angekündigt habe. Die App ist nun im iTunesStore gratis erhältlich. Heute Dienstag, 14. Mai konnte ich nun die App in der 6. Klasse von Christof Tschudi den Schülerinnen und Schüler vorstellen.

 Math3eck_1 Math3eck_2Math3eck_3

Math3eck ist eine knifflige Problemlöseaufgabe. Die Zahlen von 1-10 müssen in einem gleichseitigen Dreieck so angeordnet werden, dass die Summen in den Teildreiecken jeweils gleich gross sind. Die zehn zur Verfügung stehenden freie Plätze (Zahlen-Tokens) werden einfach, doppelt oder sogar dreifach gezählt. Zu jedem Teildreieck gehören sechs Zahlen und das Verschieben einer Zahl bedingt Veränderungen in allen drei Teildreiecken. Wie schafft man es, dass die Zahlen im Gleichgewicht sind? Versuchen Sie es selbst!

Die App ist bewusst sehr einfach gestaltet und zeigt sich ohne spezielle Animationen oder Verwendung von comicartigen Figuren. Gut so, denn die mathematischen Grund-operationen Addition und Subtraktion sollen im Mittelpunkt stehen. Ein produktives Üben und strategisches Vorgehen sind gefragt. In drei Levels werden in der App Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeit angeboten. Diese Schwierigkeitsgrade ergeben sich aufgrund der bereits gesetzten Zahlen. Als wichtige Hilfsfunktion kann die Summe in den Teildreiecken angezeigt werden. Doch auch mit dieser Vereinfachung bleibt es eine echte mathematische Herausforderung.

Die Schülerinnen und Schüler der 6c in Arth haben heute ein erstes Mal mit der App gearbeitet. Sie werden in den kommenden Tagen diese App nun testen und sind aufgefordert, dem Appentwickler Ruedi Arnold und mir eine kritische Rückmeldung abzugeben. Ich bin gespannt! Doch eines ist mir jetzt schon klar: In der Zusammenarbeit von Schule, Softwareentwicklung und Fachdidaktik liegt ein grosses Potential.

app_Einf-Arth_2     app_Einf-Arth_5

Dieser Beitrag wurde unter Apps / Programme, Digitaler Alltag, iPad, Schulbesuch, Unterricht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *