Auf gemeinsamer Suche nach Vogelnamen

Ich arbeite gerne effizient. Deshalb kam mir die Idee, den Kindern eine Aufgabe zu erteilen, in der sie versuchen sollten, einen grösseren Auftrag möglichst effizient zu lösen.

Im aktuellen NMG-Thema “Einheimische Vögel” mussten die Kinder 32 Vögel anhand von Fotos benennen. Die 32 farbigen Vogelbilder hängte ich Schulzimmer so auf, dass man sie wegnehmen und mit an den Platz nehmen konnte. Um die Aufgabe lösen zu können, legte ich den Kindern einige Bestimmungsbücher hin, hängte das Schauplakat “Einheimische Singvögel” und viele weitere Vogelposter auf und suchte nach geeigneten Applikationen im App- bzw. Play-Store. Zudem machte ich die Kinder darauf aufmerksam, vielleicht selber nach geeigneten Apps Ausschau zu halten, falls die vorgeschlagenen nicht weiterhelfen sollten. Natürlich durften die Kinder auch mithilfe von Google versuchen, die verlangten Vögel zu bestimmen. Eine Zeitvorgabe für das Lösen gab es nicht.

Ich war gespannt, wie die Kinder beim Bestimmen an die Arbeit gingen. Sofort bildeten sich Zweier- oder Dreiergruppen, um einerseits schneller voranzukommen und/oder die gefundenen Resultate zu vergleichen. Sicher eine gute & effiziente Vorgehensweise. Viele Kinder orientierten sich auch sofort am grossen Schauplakat, welches etwa 60 gezeichnete einheimische Singvögel zeigt.

Um den Namen einer Elster herausfinden wollten, tippte ein Kind im Bilder-Suchfenster von Google “vogel blau schwarz weiss” ein und fand so den gesuchten Vogel. Leider funktionert das nicht bei allen Vögeln. Ein paar wenige arbeiteten deshalb auch mit den bereitgelegten Bestimmungsbüchern und fanden dort einen Teil der gesuchten Vögel. Dazu musste allerdings zuerst das Bestimmungsprinzip der einzelnen Bücher verstanden werden, sonst blätterte man einfach zu lang in den Seiten ohne etwas zu finden.

Nach einiger Zeit fand dann aber eine Schülerin die Applikation Naturblick des Museums für Naturkunde Berlin, mit der man Tiere und Pflanzen bestimmen könne. Sie zeigte sie mir, denn ich kannte diese App nicht, hatte sie in meiner Recherche nicht entdeckt und lud sie deshalb ebenfalls runter. Sie erwies sich als echten Geheimtipp für das Bestimmen von Tieren & Pflanzen. Sie hat sogar eine automatische Lauterkennung, mit der sich Vogelstimmen bestimmen lassen. Und da es sie im Play- sowie im Appstore gratis gibt, hat sie sich gleich die ganze Klasse heruntergeladen, um fortan das Bestimmen der 32 Vögel mit der App zu erledigen. Keiner arbeitete danach noch mit Büchern, Postern, Plakaten oder Google.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Kostenlose Apps, die einfach zu bedienen sind und mit denen man schnell die gewünschte Info findet, sind und bleiben die erfolgreichsten Apps! Der Auftrag konnte nun schnell & korrekt gelöst werden. Und ich liebe effizientes Arbeiten mit solchen Applikationen, denn BYOD-Schulklassen (und ihre Lehrpersonen) sind froh & dankbar, wenn es solche effizienten & grossartige Apps noch kostenlos gibt. Danke Museum für Naturkunde Berlin für diese App… – ich gebe euch 5 von 5 Sternen.

Dieser Beitrag wurde unter BringsMIT!, Erfahrungen, iDevice, Medienpädagogik, Unterrichtsidee veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Auf gemeinsamer Suche nach Vogelnamen

  1. Ueli Anken sagt:

    Guten Tag

    Eine feine Geschichte auf meiner Lernreise in die Welt der digitalen Bildung. Dass sie ausgerechnet mit Vögeln zu tun hat, nehme ich als Augenzwinkern der Serendipität mit in den Sonntag. Aber dazu mehr bei nächster Gelegenheit 😉

    A bientôt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *