Goldau hilft Zürich

Am 21. November 2012 hat die Stadt Zürich in einer Medienmitteilung bekannt gegeben, dass sie mit dem Projekt “Digitaler Rucksack” ein dreijähriges Pilotprojekt mit persönlichen Tablets in der Primarschule gestartet hat. Hinter den Kulissen wurde jedoch schon seit mindestens Anfang 2012 geplant und vorbereitet. An einem Visionsworkshop im Januar reifte die Idee, in der Stadt Zürich nun möglichst schnell eigene Erfahrungen mit 1:1-Ausstattungen in der Primarschule zu sammeln.

Es freut uns von der Projektschule Goldau natürlich sehr, dass die Stadt Zürich bereits vor der Geräteverteilung in den vier Pilotklassen in Zürich die vorhandenen Erfahrungen aus den Goldauer Projekten nutzen wollte. So haben die beiden Projektleitenden der Stadt Zürich, George Behna und Denise Reymond die Projektschule bereits mehrfach besucht.

George Behna und Denise Reymond lassen sich den Schulalltag mit digitalen Geräten von kompetenter Seite erklären.

Auch die fünf beteiligten Lehrerinnen aus Zürich haben die Projektschule Goldau im September 2012 ein erstes Mal besucht und sich von Fachdidaktikern der PHZ Schwyz auch Tipps zum sinnvollen Einsatz geben lassen.

Angeregte Diskussionen in der Projektschule Goldau

In Goldau ist es Alltag – wird das auch in Zürich klappen?

Der Musikdidaktiker Armin Wyrsch zu den Potenzialen von persönlichen Tablets im Musikunterricht

Erste empirische Resultate des Mathematikdidaktikers Bernhard Dittli zur Nutzung der Kopfrechnen-App

Der Anfang ist gemacht, die Kontakte zwischen Goldau und Zürich sind geknüpft. Wir freuen uns, Zürich weiterhin beraten zu dürfen und vermutlich auch bald von den Erfahrungen in Zürich profitieren zu dürfen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Digitaler Alltag, Schulbesuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *