Geräteinstallation für BYOD

Damit BYOD möglichst reibungslos starten kann und der Lehrer nicht zum Feuerwehrmann mutiert, sind einige Vorbereitungen zu treffen. Die sind je nach Bedürfnissen der Lehrperson natürlich unterschiedlich. Die folgende Auflistung richtet sich nach meinen Wünschen und kann gerne ergänzt werden.

 

ID

  • Jeder Schüler braucht einen eigenen Account für sein Gerät (Apple-ID oder Google-Konto). Damit werden Gratis-Apps geladen. Vorsicht: Um eine Apple-ID erstellen zu können, müssen die Kinder ein Mindestalter eingeben. Neu können die Eltern jedoch Familienmitglieder erstellen, auf diese Weise kann man dies umgehen. Überhaupt ist diese Familienfreigabe eine interessante Sache.
  • Bei uns bekommen die Schüler eine Email Adresse von der Schule zugeteilt. Ende Primarschulzeit jedoch wird jener Account gelöscht. Darum müssen die Kinder vorher noch die hinterlegte Adresse in der ID ändern, sofern sie dafür die Schuladresse verwendet hatten.

 

Apps mit Konto

  • Ein Dropbox-Konto ist äusserst nützlich. Wichtig ist zu wissen, mit welcher Email die Schüler ihr Konto verknüpfen, so dass ich sie zu meinem Ordner einladen kann.
  • Auf die Vorteile von Evernote bin ich bereits früher einmal eingegangen. Wie bei der Dropbox muss ich die verknüpfte Email der Schüler kennen, um ihnen meine Ordner freigeben zu können.
  • Die Arbeit mit Online Dokumenten ist eine sehr nützliche Sache. Dies kann zum Beispiel mit Google Docs geschehen.
Dieser Beitrag wurde unter BringsMIT!, Erfahrungen, Infrastruktur, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *