Onkel Martin und der Gruppenchat

Mein Sohn verschickte letzthin einen Gruppenchat, bei dem er versehentlich auch seinen Onkel Martin miteinbezog, der dann jedes “Hallo”, “Hi” oder “Hui ;)” ebenfalls erhielt. Darüber freute er sich nicht wirklich und forderte die Kinder im Chat auf, ihn doch aus dem Gruppenchat zu entfernen. Da ich keine Ahnung habe, wie man dies bewerkstelligt, blieb mir nichts anderes übrig, als die Kinder via Nachricht zu bitten, den gesamten Chat zu löschen und einen neuen ohne Onkel Martin anzufangen. Gesagt, getan.
Eine Woche später blühte dann der Chat erneut auf, weil ein Kind den Onkel-Martin-Gruppenchat noch immer nicht gelöscht hatte, mal eben schnell ein kleines, unschuldiges “Hallo” in die Runde warf und somit das Ganze wieder von vorne lostrat. Nun übernahm Mama das Ruder und telefonierte kurzerhand allen Mütter der Gruppenchat-Junioren, doch bitte das Löschen des Chats (am liebsten jetzt und sofort) zu begleiten, zu kontrollieren oder gleich selbst zu tun. Was? Wie? Aha. So, so. Okay. Und dann einfach löschen, ja? Okay… – das war’s? Okay. Kommt nicht mehr vor. Danke für den Hinweis. Tschü-hüss.
Seit dem ist Ruhe eingekehrt. Also zumidnest für Onkel Martin. Die Kinder chatten immer noch untereinander, aber nur die 8 Chatter, die dies auch gerne tun und wollen.

FotoGerade eben “dreiklang” plötzlich mein iPhone wie wild und ich wunderte mich über den SMS-Terror. Was ist los? Was ist passiert? Geht die Welt gard unter, oder was? Ich eile zum iPhone und stelle entsetzt fest, dass eines meiner Schulkinder einen Klassenchat gestartet hat. Juhe! Super! Auch das noch! Als ich mich durch die vielen und äusserst intelligenten Nachrichten durchgestreichelt habe, schicke ich meine Nachricht zur sofortigen Löschung dieses Chats an alle Gruppenchatter und ende mit dem heroischen Schlusssatz: “…wer nochmals auf diesen Chat antwortet, kriegt morgen Strafaufgaben!”
Es ertönten dann noch zwei SMS. Triiiliiiing… – triiiliiing… – (tja, das war eigentlich zu erwarten), doch dann war Schluss. Morgen müssen wir diese Gruppenchatsache kurz thematisieren und unbedingt kontrollieren, ob dieser Chat wirklich gelöscht wurde. Natürlich hätte ich auch googeln können, um herauszufinden, wie man dieses Problem “digtal alltäglicher” löst, vielleicht erklärt’s mir morgen aber auch ein Schüler. Mal sehen. Für heute ist jetzt erst einmal Schluss und mein iPhone schlummert wieder ruhig neben mir und wartet auf die wirklich wichtige Nachrichten…

Dieser Beitrag wurde unter Apps / Programme, Digitaler Alltag, Eltern, Erfahrungen, iDevice, iPhone, iPod touch, Medienpädagogik, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *